Drucken

Geschichte

Ende der Sechziger Jahre entwickelte sich aus einer turiner Werkstatt die Firma REGMAN.

Ziel dieser Unternehmung war die Erforschung und Produktion Luftlager, um den neuen technischen Nischenanforderungen, insbesondere der Messtechnik, zu entsprechen. Die herkömmlichen Luftlager waren hierfür nicht geeignet. In den Jahren der Zusammenarbeit mit der Universität, den Forschungsinstituten und privaten Unternehmen, wurden verschiedene Industriepatente angemeldet.

storia3 storia1 storia2 storia4

HISTORISCHER REGMAN-KATALOG AUS DEN ACHTZIGER JAHREN Download

HISTORISCHER REGMAN DATA SHEET AUS DEN ACHTZIGER JAHREN Download

Jahre Entwicklung von Prototypen und Produktion kleiner und mittlerer Serien
1967-1972
  • Entwicklung von Luftlager für einfache Anwendungen.
1973-1975
  • Entwicklung von Linearführungen und Präzisionsdrehtischen.
1976-1977
  • Entwicklung von Spindeln und Turbospindeln für die Mikrobearbeitung.
1978-1982
  • Intensive Anwendungsentwicklung von pneumatostatischen Systemen auf Koordinatenmessmaschinen (CMM) mit kleinen und großen Abmessungen für die Qualitätskontrolle, insbesondere für Mechanik und Raumfahrt. Automatische Montagesysteme für Montagelinien.
  • Installation von automatischen Montagesystemen auf Montagelinien.
  • Entwicklung von Simulatoren für die Erforschung des dynamischen Verhaltens von Zugwagen bei hoher Geschwindigkeit.
  • Entwicklung von pneumatostatischen Hybridkufensystemen mit Magnetkontrast für Linearführungen und für die automatische, flexible Werkzeugbestückung auf CMM.
1983-1985
  • Entwicklung und Produktion von Profil-, Rundheits- und Rauhheitsmessern für die Kontrolle der linearen. zirkularen und planaren Geometrien.
  • Produktion von Führungssystemen für primäre Härtemesser für Härten Rockwell, Vickers.
  • Prototypisierung und Validierung von Vibrationsgeneratoren (Shaker) für die Erforschung der Resonanzen an komplexen Strukturen.
1986-1988
  • Entwicklung von Rundheitsmessern für große Abmessungen, für die Geometriekontrolle von Umdrehungen großer Scheiben in Hochleistungs-Gasturbinen für die Produktion elektrischer Energie.
  • Realisierung eines automatischen Apparates für die Ausrichtungskontrolle von Silizium-Monokristallen unter Röntgenstrahlen für einen neuen Typ Massenmuster.
1989-1993
  • Die REGMAN wechselte aus gesellschaftlichen Gründen die Firmenbezeichnung und wurde zur MAGER Srl Außerdem zog sie in den neuen Betriebssitz in Cambiano (TO). Erweiterung der eigenen Aktivitäten und Neukundenakquise, insbesondere im Ausland. Entwicklung neuem Know-Hows.
1995-1998
  • Mit der Erhöhung der Komponentendichte auf den elektronischen Platinen (Mikroelektronik) werden Systeme mit mehreren Achsen und erhöhter Produktivität für die Funktionskontrolle derselben entwickelt. So entstehen angetriebene Führungssysteme für die ersten Flying-Probe Tester, automatische, flexible und mehrachsige Maschinen (bis zu 12 Achsen pro Maschine) mit pneumatostatisch-magnetischen Führungen und von linearen Elektromotoren mit Permanentmagneten angetriebene Schlitten. So werden kontaktfreie Bewegungen ohne Reibung und mit großer Dynamizität und Zuverlässigkeit realisiert. Diese Führungssysteme werden ein großer, internationaler Erfolg.